Adria Airways (Inex-Adria Airways)

IATA: JP * ICAO: ADR * Callsign: ADRIA

MD-82 im attraktiv frischen Farbschema der Adria Airways/Courtesy and Copyright: md80design
MD-82 im attraktiv frischen Farbschema der Adria Airways/Courtesy and Copyright: md80design

Adria Airways - ehemals Inex Adria Airways/ Inex Adria Aviopromet* - waren ein sehr früher Kunde der MD-80 und einigen Angaben zufolge der Erstkunde der MD-82, da diese Luftfahrtgesellschaft sehr früh DC-9-80 bestellte und sich später auf die MD-82 festlegte, somit ein Teil der MD-81-Bestellung als MD-82 ausgeliefert wurden.

* Einige Quellen schreiben "Inex-Adria Airways", andere Quellen "Inex Adria Airways"

Flugbetrieb stützte sich auf Douglas DC-9

Ab Ende der 1960er profilierten sich Inex Adria durch ihre DC-9-Flotte, die ihren Bedürfnissen entsprach und sich als ein ausgesprochen gut einsetzbares Fluggerät für ihren Linien- und Charterbetrieb auszeichnete. Besonders in den 1970ern waren es die Douglas DC-9, die zahlreiche europaweite Charter- und Gastarbeiterflüge und ermöglichten. Inex Adria erweiterten ihre DC-9-30-Flotte in der zweiten Hälfte der 1970er durch DC-9-51.

Bestellung für drei DC-9 Super 80

Inex Adria haben nach mehrheitlichen Informationen im August 1978 drei DC-9-80 bestellt. Die erste MD-81 wurde am 10.06.1981 ausgeliefert, während die anderen beiden MD-80 als MD-82 spezifiziert und ausgeliefert wurden. Es ist wahrscheinlich, dass Adria Airways das höhere Leistungspotential der MD-82 in ihre Flottenplanung berücksichtigte.

Absturz einer MD-81

--> Zum Hauptartikel: "JP1308"

Eine MD-81 flog am 01.12.81 gegen die Hänge eines Berges auf Korsika und zerschellte. 180 Menschen starben. Es war der erste Totalverlust einer MD-80 im Liniendienst.  Betroffen war die YU-ANA, die Inex-Adria Aviopromet Flug 1308 durchführte.

Deutlich höhere Kapazität und Vermietungen

Die MD-81/-82 wurden bei Adria Airways für je 167 Passagiere konfiguriert und entsprach somit einer typischen Charterbestuhlung. Die Passagierkapazität der MD-80 stellten für Adria Airways einen deutlichen Anstieg der zur Verfügung stehenden Sitzplätze pro Flug dar. Inex Adria konnten ein stetig steigendes Flugprogramm offerieren und mit der Flottenstaffelung durch MD-80, DC-9 und Dash 7 konnte das Unternehmen für verschiedene Marktbedürfnisse das jeweils angepasste Fluggerät anbieten.  Adria Airways vermietete sehr oft ihre MD-80 an andere Betreiber und führte u.a. auch Pilgerflüge nach Saudi Arabien durch. Außerdem wurden während der Einsatzzeit der MD-80 immer wieder MD-80 für andere Fluggesellschaften einsetzt, so z.B. für Austrian Airlines und  Martinair. Für letztere Fluggesellschaft stellte die Anmiete einer MD-80 von Adria Airways die Indienststellung dieses Flugzeugtyps dar, da Martinair erst ab 1983 ihre ersten eigenen MD-82 erhielten.

Mit fünf MD-80 und drei DC-9 unterwegs

Adria Airways setzte ihre MD-80 hauptsächlich weiterhin auf Charterstrecken und Gastarbeiterflügen ein. Mitte der 1980er Jahre übernahmen Adria Airways zwei weitere MD-82, bestellte aber schon früh recht zeitgleich Airbus A320 mit IAE V2500-Antrieb. Für diese A320-Version waren Adria Airways ein ebenfalls sehr früher Kunde. Ende der 1980er Jahre setzte Adria Airways u.a. eine MD-81 und fünf MD-82 mit jeweils 167 Sitzplätzen ein, zusätzlich waren drei DC-9-32/33CF Bestandteil der Flotte. Diese wurden 1989/90 durch die bestellten und jeweils 168-sitzigen Airbus A320 ergänzt. Mit Lieferung der A320 wurde ein einfaches und doch sehr wirkungsvolles neues Farbschema eingeführt. Fortan prangte ein großer "ADRIA"-Schriftzug einen gänzlich weißen Rumpf und auf dem Leitwerk positionierte sich ein sich (in der Adria) spiegelndes "A". Auffallend waren u.a. die türkis markierten Türumrahmungen. 

Unabhängigkeit fordert Tribut - Flugbetrieb wird unterbrochen und verlegt

Nach der Unabhängigkeit Sloweniens wurde Adria Airways der Flag-Carrier, musste aber aufgrund des Jugoslawien-Konfliktes ihren Flugbetrieb einstellen und später nach Klagenfurt/Österreich verlagern. Durch kriegerische Handlungen wurde eine Anzahl von Flugzeugen (DC-9, A320 und Dash 7) durch Beschuss teilweise schwer beschädigt.

Croatia Airlines mieten MD-82

Zwei MD-82 konnten an die damals neu etablierte Croatia Airlines aus Leasingbasis vermittelt werden. Für Croatia Airlines stellten diese Flugzeuge sehr wahrscheinlich das Einstiegsmodell dar. Croatia Airlines ersetzten diese angemieteten MD-80 durch fünf Boeing 737-200Adv. aus Beständen der Lufthansa und die MD-80 wurden für teilweise sehr kurze Perioden im Auftrag von diversen Fluggesellschaften eingesetzt, darunter Jet Alsace und Air Liberté. Auch die A320 wurden zeitweise vermietet, so zum Beispiel an die Cretan Airlines.

Zunehmend Überkapazitäten, Probleme, Verkauf der MD-80

Adria Airways kämpfte zunehmend mit Überkapazitäten und entschloss sich Mitte der 1990er Jahre, ihre MD-80 zu verkaufen und sich auf ihre DC-9/A320-Flotte zu konzentrieren. Zuvor versuchten Adria Airways, ihre Flugzeuge und Mitarbeiter (Crews) zu extrem günstigen Konditionen für andere Fluggesellschaften anzubieten. 

Vermittlung von MD-80 an Aero Lloyd und ValuJet

1995 konnten zwei MD-82 an die Aero Lloyd vermittelt werden. 1996 (?) wurden die letzten beiden MD-80 ausgemustert und an die ValuJet verkauft. Drei DC-9-30 blieben auch nach der Ausmusterung der MD-80 weiterhin Bestandteil der Adria-Flotte, ergänzt durch die drei Airbus A320. Adria Airways musterten ihre letzten DC-9 im Jahre 2000 aus und Cebu Pacific Air (Philippinen) erwarben das Trio. Bombardier Canadair Regionaljets nahmen hier die Rolle ein und ergänzten fortan die A320.

Kabinenplan:

Safetycard:

Fotos:

YU-ANO Adria Airways MD-82
Adria Airways MD-81; S5-ABE@ZRH;07.10.1995

Translation service

Best Aviation Sites
Best Aviation Sites
Best Aviation Sites Best Aviation Sites Awarded to quality aircraft information websites Best Aviation Sites
Best Aviation Sites Best Aviation Sites
Best Aviation Sites

Twitter:

Facebook:

ACTA:

Weitere Lesezeichen:

Wetter in Hamburg/Deutschland:

This website is published in German language.

Sämtliche Informationen auf MD-80.com sind wie immer ohne Gewähr. Dieser Internetauftritt ist für eine Bildschirmauflösung von 1024 x 768 optimiert.

Up where they belong...MD-80.com!

Vielen Dank für Ihren Besuch!